„In Love with Musical“
  by

Crowdfunding für Streaming-Konzert „In Love with Musical“ mit prominenten Solisten erfolgreich gestartet

Die Corona-Krise hat die Kulturbranche in Deutschland zum Erliegen gebracht. Eine Gruppe von Musicaldarstellern um den Osnabrücker Kulturjournalisten und Veranstalter Dominik Lapp startet deshalb eine Crowdfunding-Kampagne, mit der ein Musical-Konzert finanziert werden soll, das komplett ohne Publikum stattfindet und im Internet ausgestrahlt wird. Mit der Aktion sollen die mitwirkenden Künstler und der Förderverein der Freilichtspiele Tecklenburg finanziell unterstützt werden.

Das Konzert mit dem Titel „In Love with Musical“ wird das erste im Rahmen eines neuen exklusiven Streaming-Angebots von kulturfeder.de sein und in der historischen Töpferei Niehenke in Hasbergen aufgezeichnet. „In der Töpferei hat man Erfahrung mit Veranstaltungen“, berichtet Dominik Lapp. „Seit 20 Jahren finden dort regelmäßig Konzerte statt, aber wegen der Corona-Krise liegt dort jetzt ebenfalls alles brach.“ Das 125 Jahre alte Gebäude mit seiner Diele, einer Galerie, der historischen Töpferwerkstatt und einem Kaminzimmer bietet ein heimeliges Ambiente für ein Musical-Konzert in Wohnzimmeratmosphäre. „Für unser Vorhaben ist das geradezu perfekt“, sagt der Veranstalter.

Weil das Konzert ohne Publikum stattfinden muss, soll es im Internet gestreamt werden. Mit Thomas Nitowski von der Osnabrücker Produktionsfirma Canomedia wurde ein erfahrener Videoproduzent für das Projekt gewonnen, der das Konzert in allen Räumlichkeiten der Töpferei mit bis zu 14 Kameras einfangen wird. „In der kulturarmen Corona-Krise wollen wir ein hochwertiges Konzerterlebnis bieten“, so Dominik Lapp. „Außerdem soll den Menschen damit ins Bewusstsein gerufen werden, dass Kultur auch in Krisenzeiten systemrelevant ist und Künstler ein Einkommen generieren müssen.“

Nachdem mit Tjaard Kirsch ein versierter Musikalischer Leiter und Pianist verpflichtet wurde, konnten mit Roberta Valentini, Femke Soetenga, Tamara Pascual, Tamara Peters, Thomas Hohler, Lutz Standop und Florian Albers erstklassige Gesangssolisten gewonnen werden, die man unter anderem aus den Musicalproduktionen der Freilichtspiele Tecklenburg, aber auch aus weiteren großen Musicals kennt. Doch allen Künstlern sind aufgrund der Corona-Krise ihre Engagements und damit ihre Einnahmen weggebrochen.

Streaming

Ab sofort läuft unter www.startnext.com/in-love-with-musical eine Crowdfunding-Kampagne, mit der die Künstler Geld einsammeln möchten, um die Durchführung und Aufzeichnung des Konzerts realisieren zu können. „Darüber hinaus möchten wir mit einem Teil der Einnahmen den Förderverein der Freilichtspiele Tecklenburg finanziell unterstützen“, so Dominik Lapp. „Denn diese Bühne ist nicht nur der Arbeitgeber von vielen unserer Künstler, sondern mit jährlich bis zu 120.000 Besuchern eine äußerst beliebte Bühne.“ Innerhalb von 48 Stunden wurden über die Crowdfunding-Kampagne bereits mehr als 6.000 Euro eingeworben. „Damit steht das Konzert schon mal auf solidem Grund“, verrät der Veranstalter. „Jetzt geht es darum, weiteres Geld einzusammeln, um die Künstler und den Förderverein zu unterstützen.“

„Der Verein Freilichtspiele Tecklenburg finanziert sich zu 98,6 Prozent fast ausschließlich aus Eintrittsgeldern und erhält als eine der größten und beliebtesten Freilichtbühnen jährlich Fördermittel in Höhe von nur 47.500 Euro“, so Tecklenburgs Intendant Radulf Beuleke. „Die Absage der Freilichtbühnensaison 2020 und die geringe Förderung stellen uns deshalb vor eine große finanzielle Herausforderung.“

Vier Wochen lang läuft die Crowdfunding-Kampagne für „In Love with Musical“, mit der weiterhin möglichst viel Geld eingesammelt werden soll, um das Konzert voraussichtlich Mitte Juni aufzuzeichnen und Ende Juni auszustrahlen. Das Konzert im Internet sehen kann jedoch nur, wer im Rahmen des Crowdfundings eine virtuelle Eintrittskarte, das so genannte Streaming-Ticket, erworben hat. Je nach Ticketart hat man dann die Möglichkeit, das Konzert ab dem Erstausstrahlungstag, dessen Termin noch bekannt gegeben wird, zehn oder 365 Tage lang abzurufen.

Jetzt und hier ein Streaming-Ticket sichern!

Streaming

In eigener Sache | Das Onlinemagazin kulturfeder.de ist werbefinanziert. Durch die Corona-Krise sind uns sämtliche Werbeerlöse ersatzlos weggebrochen. Wir freuen uns deshalb über jede finanzielle Unterstützung unter www.paypal.me/kulturfeder, weitere Infos gibt’s unter www.kulturfeder.de/abo.

kulturfeder

Das Onlinemagazin kulturfeder.de schlägt seit dem Jahr 2006 eine Brücke zwischen Special-Interest- und Fachmagazin und spricht deshalb zwei Zielgruppen an: diejenigen, die sich für kulturelle Themen interessieren und diejenigen, die kulturelle Themen machen. Dabei ist kulturfeder.de genauso informativ wie unterhaltsam. Unsere Texte sind anspruchs- und gehaltvoll, aber voraussetzungsfrei zu lesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es gelten unsere Bedingungen zum Datenschutz sowie zur Nutzung / AGB. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen