„Dracula“ (Foto: Dominik Lapp)
  by

Verblüffendes Kopfkino: „Dracula“ als Live-Hörspiel auf Tour

Seit mehr als zehn Jahren verwandelt das Ensemble vom Theater ex libris nun schon Bücher in akustisches Theater. Neu im Programm ist dabei Bram Stokers „Dracula“, die Geschichte des wohl bekanntesten Vampirs der Literaturgeschichte.

Bei der besuchten Lesung ist der Saal in rotes Licht getaucht, die Bühne nur schwach mit warmweißem Licht ausgeleuchtet, so dass eine unheimliche Atmosphäre entsteht. Was in den kommenden zweieinhalb Stunden folgt, ist allerdings keine von diesen klassischen, angestaubten Lesungen, sondern eine spannende Inszenierung, dramaturgisch perfekt aufbereitet und auf sehr hohem Niveau präsentiert.

Ein Pianist liefert dem gesprochenen Wort der fünf Akteure – allesamt erfahrene Schauspieler und Sprecher – eine wunderbare musikalische Untermalung. Auf die Handlung abgestimmte Bilder und Kartenausschnitte werden auf eine Leinwand hinter den Sprechern projiziert, so dass sich diese exzellente Ensemble-Lesung nicht nur akustisch, sondern auch visuell als herausragend erweist.

„Dracula“ (Foto: Dominik Lapp)

Der ursprünglich 500-seitige Briefroman „Dracula“ wurde vom Theater ex libris neu arrangiert und auf zweieinhalb Stunden komprimiert, wobei man sich aber nah an Bram Stokers Original orientiert hat. Schon die erste Präsentation von „Dracula“ im Jahr 1897 war eine szenische Lesung. Damals lasen Schauspieler des Londoner Lyceum Theaters den Text von Stoker, der dort am Haus hinter der Bühne arbeitete.

Das Publikum in London soll auf die Lesung damals regelrecht schockiert reagiert haben. Bei der besuchten Vorstellung vom Theater ex libris folgt das Publikum der Story äußerst aufmerksam und gespannt. Durch passende, sehr ansprechende Audioeinspielungen und die exzellente stimmliche Wandelbarkeit der Sprecher wird „Dracula“ zu einem spannenden Erlebnis – auch für diejenigen, die mit der Story bestens vertraut sind.

Von den Sprechern überzeugt besonders Urs von Wulfen, wenn er den verrückten, Fliegen und Spinnen essenden Renfield mimt. „Blut ist Leben, Leben ist Blut“, schreit er mit so schriller Stimme ins Mikrofon, dass es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. „Er kommt, er kommt“, kündigt er die Ankunft des Vampirgrafen an.

Den Rollen von Mina Murray und Lucy Westenraa leiht dagegen Sarah Giese ihre zarte, wohltönende Stimme. Die dunkel legierte Stimme von Alexander Rolfes hingegen passt sehr gut zu Graf Dracula. So sorgen insgesamt fünf Sprecher in etwa 20 verschiedenen Rollen für ein absolut geniales Kopfkino. Dieses Live-Hörspiel von „Dracula“ sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Text: Dominik Lapp

Dominik Lapp

Dominik Lapp ist der Gründer von kulturfeder.de. Als Kultur- und Lokaljournalist schreibt er außerdem für die Neue Osnabrücker Zeitung und andere Medien. Er führte Regie bei den Pop-Oratorien "Die 10 Gebote" und "Luther" sowie bei einer Workshop-Produktion des Musicals "Schimmelreiter". Darüber hinaus schuf er die Musical-Talk-Konzertreihe "Auf ein Wort" und das Streaming-Konzert "In Love with Musical".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es gelten unsere Bedingungen zum Datenschutz sowie zur Nutzung / AGB. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen