Spende

Wegen Corona-Krise: kulturfeder.de in Not

Die Corona-Krise bringt die freie Kulturberichterstattung genauso in Not wie Theater und freie Künstler. Welche Auswirkungen das auf kulturfeder.de und einen freien Kulturjournalisten hat, habe ich bereits in einem eigenen Beitrag erläutert.

Seit der Gründung von kulturfeder.de im März 2006 können hier alle Beiträge kostenlos gelesen werden. Dies wird auch in Zukunft so bleiben. Allerdings muss kulturfeder.de dazu eine Zukunft haben. Denn wir finanzieren uns ausschließlich aus Werbung. Durch die Corona-Krise sind uns jedoch sämtliche Werbeeinnahmen innerhalb eines Tages ersatzlos weggebrochen. Kunden haben ihre Buchungen verständlicherweise storniert, neue Buchungen finden aktuell nicht statt. Logisch: Wenn ein Theater geschlossen ist, muss es auch nicht für seine Produktionen werben.

Da niemand weiß, wie lange die Corona-Krise dauern wird und welche unserer Kunden diese Krise überstehen, können wir heute noch gar nicht planen, ab wann und in welcher Höhe unser Onlinemagazin wieder Werbeumsätze generieren kann. Das stellt uns nach 14 Jahren zum ersten Mal vor eine sehr große Herausforderung. Zum ersten Mal ist der Fortbestand unseres Magazins ernsthaft gefährdet. Denn trotz fehlender Umsätze laufen die Kosten für den Betrieb unseres Magazins weiter: Serverkosten, Büromiete, Telekommunikation, Kreditraten, Versicherungen…

Wir möchten, dass kulturfeder.de diese Krise überlebt. Wir wollen auch in den nächsten Jahren weiterhin hochwertigen Content aus der Kulturwelt produzieren und unserer Leserschaft aktuelle Rezensionen, interessante Interviews und spannende Backstage-Einblicke ermöglichen. Außerdem möchten wir nächstes Jahr gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern das 15-jährige Bestehen von kulturfeder.de mit einem Event feiern.

Aus diesem Grund freuen wir uns, wenn ihr uns mit einer Spende über Paypal unterstützt. Diese Spende kann einmalig oder wiederkehrend sein. kulturfeder.de war immer kostenlos zu lesen und wird kostenlos bleiben. Seht eure Spende trotzdem als eine Art freiwillige Gebühr für ein Solidaritätsabo. Jeder darf spenden, niemand muss. Wir freuen uns über jeden Euro. Spenden könnt ihr direkt über diesen Button:



Wenn ihr nicht über Paypal spenden könnt oder wollt, könnt ihr auch den Weg der Überweisung wählen. Schreibt uns dazu einfach eine kurze Mail an info[at]kulturfeder.de und erfragt dort unsere Bankverbindung. Auch wenn ihr eine Rechnung benötigt, schreibt ihr bitte an diese Adresse.

Es grüßt euch herzlich

Dominik Lapp

P.S. Es kann leider keine Spendenquittung ausgestellt werden, da es sich steuerlich nicht um eine Spende handelt und kulturfeder.de nicht gemeinnützig tätig ist. Allerdings kann eine Rechnung ausgestellt werden.

Porträt Dominik Lapp (Foto: Ruben Silberling)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es gelten unsere Bedingungen zum Datenschutz sowie zur Nutzung / AGB. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen